4. Februar 2012

Something to warm up from the inside: Yogitea

Chai Latte ist so ziemlich mein liebstes Lieblingsgetränk. Doch leider ist das, was man unter diesem Namen mittlerweile in den Cafès bekommt (wie Mette auch kürzlich feststellte) eine wirkliche Enttäuschung. Ein viel zu süßes Instantpulver wird einem da angedreht, das den Namen Tee nicht verdient hat. Also selbermachen!

Laut Packungsanweisung muss YogiTee eine Stunde lang köcheln – ein Grund, warum die Packung bei mir im Schrank zu verstauben drohte. Nicht nur, dass ich keine Geduld dazu habe (wenn ich Tee will, dann SOFORT), ich habe ihn außerdem immer (und ich meine wirklich IMMER) anbrennen lassen. Also habe ich einfach mal ganz rebellisch die Gewürzmischung wie einen ganz normalen losen Tee behandelt, und sie einfach in einem Sieb mit heißem Wasser übergossen. Und siehe da: schmeckt auch. Nach Belieben kann man das ganze noch mit schwarzem (oder grünem? oder Roiboostee…?) mischen – ich perfektioniere noch das Verhältnis. Bis jetzt ist 2 TL YogiTee und 3 TL Darjeeling für eine Kanne ganz gut – aber da geht noch was.

I love chai with milk, so i am givin this YogiTea Mixture another chance by mixing it with black tea (or any other kind…)

food

Comments are closed.